Vorsorgevollmacht – Betreuungsverfügung -
Patientenverfügung
Themen, über die Sie sich informieren und nachdenken sollten!


Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung
Altersschwäche, Krankheit oder Unfälle können uns daran hindern, geschäftliche und private Angelegenheiten ordnungsgemäß zu erledigen, oder notwendige Entscheidungen in gesundheitlichen Fragen (z.B. ärztliche Behandlung, Aufnahme in ein Krankenhaus, Einzug in ein Alten- oder Pflegeheim) zu treffen. Wenn Sie für solche Situationen keine rechtsgeschäftlichen Vollmachten erteilt haben, muss das Betreuungsgericht eingreifen und einen Betreuer für Sie bestellen. Das Verfahren ist kompliziert,  zeitaufwändig und kostet Geld. Wer Ihr Betreuer wird, können Sie dann selbst nicht mehr beeinflussen.
Patientenverfügung
Mit einer schriftlichen Patientenverfügung können Sie verhindern, dass Ihr Leben durch ärztliche Behandlungsmaßnahmen künstlich verlängert wird, wenn bei einer schweren Krankheit keine Aussicht auf Heilung mehr besteht. Es gibt seit dem 01.09.2009 hierzu auch mehr Rechtsklarheit und Rechtssicherheit im Umgang mit der Patientenverfügung. Vor allem die über 8 Millionen Menschen, die bereits eine Patientenverfügung haben, können sich in Zukunft darauf verlassen, dass ihr Selbstbestimmungsrecht  gerade in einer Phase schwerer Krankheit beachtet wird. Es ist nach jahrelangem Ringen gelungen, die Patientenverfügung gesetzlich zu verankern und damit die berechtigten Erwartungen von Millionen Bürgerinnen und Bürgern zu erfüllen.
Anmeldung erforderlich!



1 Abend, 03.12.2018
Montag, 18:30 - 20:00 Uhr
1 Termin(e)
Bernfried Schneider
037
Kulturtreff , Stuttgarter Straße 25 a, 76337 Waldbronn, Reichenbach, Mia-Leinberger-Zimmer, EG
10,00
Belegung: